Im Jahr 2004.

1. Mit dem Zuwendungsbescheid der ILB geben  die Geschäftsführer Dr. Lange und Dr. Schulz grünes Licht zur Forcierung des Projektes "Optimierung der Produktion von Biopolymere"-

2. Gründung des Forschungsinstituts Biopols

Die Forschung erhält einen wesentlichen Impuls: Mit der Gründung des Forschungsinstitutes Biopol wird eine neue Etappe in der wissenschaftlichen Durchdringung der nachwachsenden Rohstoffe eingeläutet.
Gründungsdatum: 06.März 2004
Gründungsort: Biotechnologiepark, 14943 Luckenwalde
Gründer (alphabetische Reihenfolge):

1. Prof. Dr. Dietrich Döpp,

2. Prof. Dr. Gerhard Koßmehl,

3. Dr. med. Gundula Nack,

4. Dr. med. Hans-Wolfgang Nack,

5. Prof. Dr. Uwe Peter Möller,

6. Herr Oliver Rühle,

7. Dipl.- Ing. Wilfried Rühle,

8. Dr. Frank Szrama

9. Dipl.-Ing. Christoph Weber,

10. Prof. Dr. Hans Peter Welzel.

Ausland:

11. Prof. Dr. Ivan Koschevoi - Nationale Agraruniversität der Ukraine - Forschungsbereichsleiter Phytopathologie

3. Patentanmeldung.

Noch war der internationale Schwindel mit der Aussage existent, dass das Gorovoische Pilzprodukt 70% Chitin enthält. In Vorbereitung der Beantragung als Nahrungsergänzungsmittel in der EU wurde einvernehmlich mit der Aglycon Mycoton ( Dr. Lange, Dr. Szrama, Dipl.-Ing. Rühle, Prof. Gorovoi) und dem Forschungsinstitut eine Patentanmeldung vorbereitet und von Prof. Dr. Welzel, Dr. Scrama und Herrn Rühle danach  den Kooperationspartnern eingereicht.

4. Beantragung der Verkehrsfähigkeit als Nahrungsergänzungsmittel mit der Gorovoischen Analse in Deutschland 

Nachfolgend ist das BVLder Auffassung, dass eine Zulassung mit dieser Analyse fraglich erscheint.

10 Jahre später - 2014 -  startet GFP SL mit der gleichen Analyse - Hauptbestandteil 70%Chitin -allerdings bei der belgischen Behörde, den gleichen Versuch über einen Notifizierungsantrag als Novel Food das "GFPower" zu zulassen- mit dieser Prozentzahl Chitin 70% wird die Notifizierung bestätigt- Der Betrug wird über die belgische Behörde instrumentalisiert.

Aber nicht erst in  der Folgezeit ab 2014 wird ein Novel Food verkauft, sondern auch vor 2014,  aber nie mit dieser analytischen Zusammensetzung wie im Notifizierungsantrag von der belgischenBwhörde stand und bestätigt wurde - ein perfekter Betrug.

Schon seit 2009 erfolgt der Verkauf des Gorovoischen Chitinmaterials - EU-weit  - natürlich ohne Zulassung.

5. Arbeitsbesuch in der Ukraine

Der Besuch in der Ukraine- Kiew war geprägt von dem Bemühen zur Zusammenarbeit wie auch Licht in das Dunkel der Ganovenanalyse zum Zunderschwammbetrug zu bringen. Diese Zusammenarbeit war deshalb zum Scheitern verurteilt.( Foto Archiv Biopol von links nach rechts Dr. Szrama, Prof. Gorovoi, Prof. Welzel). Ergebnisse der Beratung gleich Null.




6. Das 1. Berlin-Brandenburgische Forschungsymposium
Eine ausgezeichnete Tradition nimmt ihren Anfang im Jahre 2004 .Bis zum Jhre 2017  reicht diese Tradition. Nachwachsende Rohstoffe - neuste wissenschaftliche Erkenntnisse - das Forschungsinstitut gilt seit dieser Zeit als impulsgeber, insbesondere für die Kreativwirtschaft. Nachfolgend MAZ vom 11.09.2004:


Das moderne Labor ermöglichte eine zügige Realisierung des geförderten Projektes "Optimierung der Produktion von Biopolymeren".  Fertigungstechnologien wurden entwickelt, deren grundlegende Erkenntnisse noch heute Bestand haben.
Später wird von einem Lexut und anderen  oder in sonstigen anonymen Geschmiere behauptet, dass das alles nicht existent war.